Sie sind hier: Startseite / Studentinnen- und Studentenrat / Referate / Referat Hochschulpolitik / Sitzungen / 2018 / 2. Sitzung / 2. Sitzung Referat Hochschulpolitik 2018

2. Sitzung Referat Hochschulpolitik 2018

2. Sitzung des Referates Hochschulpolitik 2018
Wann 05.04.2018
von 18:30 bis 20:00
Wo A104
Name
Kontakttelefon 00493514623249
Teilnehmer Jens Fritze und Freunde
Termin übernehmen vCal
iCal

Formalia 

 

Protokoll der 2. Sitzung des Referates Hochschulpolitik 2018

Ende der Sitzung: 19.52 Uhr

 

Die Referatsleitung bedankt sich für die zahlreiche Teilnahme und die konstruktive Arbeit!

 

Anwesende

  • Jens Fritze
  •  Paul Riegel
  • Fullforce
  • Rankl
  • JP
  • Eni
  • Fabian Reinhardt

Bestellung von Mitgliedern

- James

- Eni

- Riegel

- Fabian

Bestellung der einzelnen Bereichsleitungen

 - GEW, FAU und verd.i anschreiben, um und überprüfen, ob es aktive Gewerkschaftsmitglieder in der Hochschule gibt, um diese in das Referat einzugliedern.
- Oder alternativ das Gespräch mit Dr. Schmidt suchen.
- ansonsten keine Bereichsleitung

Bestellung einer Stellvertretung

 - Fabian sagt: "ja klar, warum nicht?" und ist damit zur stellvertretenden Referatsleitung bestellt.

Übergabe bzw. Überprüfung der Pläne des Referats

Haushaltsplan

  • fclr

- Es war der Plan, dass evt. in Zusammenarbeit mit der TU Dresden das "fclr" in Dresden organisiert wird.
- TU kontaktieren, um in Erfahrung zu bringen, was bisher gelaufen ist.

  • Sexismus und Homophobie

- Sexismus und Homophobie läuft wie "fclr" mit der TU

  • Aktionen, Festivals und Demonstrationen

- Empfehlung von Paul und Eni ist, bei KRETA einzusteigen (Hardcore gut). -> Einarbeiten!
- Allgemeiner Punkt, um Pseudodemos zu organisieren oder zu finanzieren

  • Förderverein

- ist eine Verein der HTW Dresden, in dem der StuRa Mitglied ist, um Hochschulpolitisch Einfluss nehmen zu können
- Den Förderverein faschistisch übernehmen?
- Alumniplattform zur Befragung von aktuellen Studierenden?
- Mitgliederversammlung besuchen, um ein Bild zu erhalten, was dort passiert. (Der letzte Besuch ist schon drei Jahre her)
- Paul sucht die letzte Einladung zur Mitgliederversammlung heraus.

  • Politische-/ Umweltbildung

- Passiert war unter anderem, die Location für das Umundu Symposium zu stellen. (21.10. - 23.10. 2016)
- Hatte leider kein Geld gekostet.
- Filmvorführungen für Ökologie (Taste the Waste, We feet the World)
- "BLUT MUSS FLIESSEN" Filmvorführung (2014)
- Paul merkt an, dass es wieder Zeit ist, den Kontakt und die Zusammenarbeit mit dem StuRa TU Dresden zu verbessern.

Politischer Stammtisch

- War Idee von Pat
- Die Mitglieder des StuRa oder der Hochschule können sich an einen Tisch setzen und in einer Runde über aktuelle Themen diskutieren.
- Paul merkt an, dass die "Jungen Parteidingens" sich regelmäßig in einem Verein treffen, um darauf aufmerksam zu machen, dass es sich lohnt sich in Parteien zu organisieren.
- Vorschlag : Den Verein einladen, um genau das an der Hochschule zu organisieren.
- ChrisK anhauen, die aktuelle E-Mail dafür herauszusuchen. (Hochschulgruppen)

Sonstiges

- Mit ChrisK besprechen, wie die Informationspolitik an der Hochschule läuft. Wer bringt die aktuellen Informationen in den StuRa oder dessen Referate ein. (Die Arbeit genau festlegen)
- Als Beispiel ist die Wahl des Rektors, der Ende 2019 oder Anfang 2020 gewählt wird und an die nachfolgende Referatsleitung gegeben werden muss.

Anträge

Awareness

Der StuRa möge beschließen bis zu 50€ für den Druck von Awareness-Plakaten bereitzustellen.

Die Leitung des Referates stimmt dem zu. Damit ist der Antrag angenommen.

Artikelaktionen

Versenden
Drucken
Jens Fritze
Jens Fritze sagt
29.03.2018 14:48

Ergänzungen zu Inhalten bitte in den Kommentaren hinterlassen.
Danke!

Arturas Miller
Arturas Miller sagt
01.04.2018 11:00

Finde ich ganz großartig, dass es da eine halbwegs anständige Seite gibt.

Florian Fuhlroth
Florian Fuhlroth sagt
05.04.2018 01:44

Vertritt der StuRa und die FSRä überhaupt noch die Interessen der Studierenden (Grillen und Feiern scheinen die einzigen zu sein?). Ein Hoch auf die Clubmentalität, mehr Inhalte leeren? Wozu sind wir eigentlich da und wozu wollen wir da sein? Ist der Laden überhaupt noch haltbar, soll er nicht lieber "geschlossen" werden? Kann man die Selbstverwaltung eigentlich auch totverwalten?
PS: Das ist mein voller Ernst.