Sie sind hier: Startseite / Studentinnen- und Studentenrat / Präsidium / Ansprüche / Sitzungskultur

Sitzungskultur

Informationen und Erwartungshaltungen des Präsidiums zur Sitzungskultur

 

Regeln für den gemeinsamen Umgang

 

Bei den Sitzungen sollen freie und kritische Diskussionen entstehen. Das Gesprächsklima soll dabei immer offen und fair bleiben. Dafür halte dich bitte an folgende Umgangsregeln:

  • Bedenke deine (Sprech-) Position, bevor du handelst oder sprichst.
  • Lass andere ausreden.
  • Verzichte auf respektloses und dominantes Verhalten bei Sprache und Mimik, welches andere Teilnehmende verunsichern kann.
  • Mach durch eine Meldung deutlich, wenn du einen Redebeitrag hast.
  • Sprich erst, wenn dich die Redeleitung aufruft.
  • Lass Raum für Fragen, wenn du Sachverhalte erklärst.
  • Nutze einfache Sprache und vermeide Abkürzungen.
  • Nimm dich zurück und hör zu bei Themen außerhalb deines Erfahrungsschatzes.
  • Respektiere die Grenzen deiner Mitmenschen.
  • Frag nett nach, wenn du etwas vergessen hast oder nicht verstehst.
  • Lass anderen Menschen den Raum, eine Situation zu verlassen.

 

 

Regeln für die Diskussionen

 

Wir können zusammen singen, aber nicht zusammen sprechen, daher halte dich bitte an Folgendes, um an Debatten teil zunehmen.

 

Verständnisfrage

 

Um an Debatten in Sitzungen teilnehmen zu können, ist es Voraussetzung, den Gegenstand, um den es geht, grundlegend zu verstehen. Wenn das nicht der Fall ist, weil beispielsweise unbekannte Abkürzungen oder Fremdwörter im Antragstext auftauchen, ist es immer möglich eine Verständnisfrage zu stellen. Diese ist klar von einer inhaltlichen Frage abzugrenzen.

Du signalisierst der Redeleitung durch das Melden mit einer Hand, wobei die erhobene Hand durch die andere in der Beuge unterstützt wird, dass du eine Verständnisfrage hast. Diese wird mit Vorrang behandelt und möglichst sofort beantwortet.

 

Redebeitrag

 

Ein Redebeitrag ist ganz einfach alles, was kein GO-Antrag oder keine Verständnisfrage ist. Insbesondere sind Nachfragen, die sich auf andere Redebeiträge beziehen, keine Verständnisfragen sondern normale Redebeiträge.

Durch eine einfache Meldung mit einer Hand signalisiert du der Redeleitung den Wunsch auf die Redeliste aufgenommen zu werden.
Die Redeleitung wird sich bemühen, dir zu signalisieren, dass du auf die Redeliste aufgenommen wurdest und deine Hand wieder herunternehmen kannst.
Im Übrigen ist es von Vorteil, wenn du, dich namentlich zu erkennen gibst, um so im weiteren Verlauf aufgerufen werden zu können.

 

GO-Antrag

 

Bei einem GO-Antrag handelt es sich um einen Antrag zur Geschäftsordnung. Ein GO-Antrag wird mit Vorrang behandelt. Welche GO-Anträge es gibt, kannst du der Geschäftsordnung oder der Rückseite deiner Meldekarte entnehmen.

Durch das Heben beider Arme signalisiert du der Redeleitung, dass du einen Antrag zur Geschäftsordnung, auch kurz GO-Antrag genannt, hast. Dieser wird sofort nach dem Abschluss des aktuellen Redebeitrages behandelt und abgestimmt.

 

Einmalige Richtigstellung

 

Eine sogenannte einmalige Richtigstellung ist eine besondere Form des Antrages zur Geschäftsordnung. Sie ist nur einmalig zulässig und muss sich auf den eigenen Redebeitrag beziehen. Es geht dabei nicht um: "Ich weiß das aber besser!". Sie wird wie ein Antrag zur Geschäftsordnung auch mit Vorrang behandelt.

Artikelaktionen

Versenden
Drucken